Die Tiroler Basics - Nr. 510

FREITAG, 9.9.2022 | NR. 510 6 Noch mehr Tipps zum Energie- und Geldsparen gibt’s auf www.tiwag.at/energiespartipps beimWarmwasser und beim Kochen 6 Tipps zum Energie- und Geldsparen ’mal eine Pause! Gönn’ der Energie Keine Eiszeit Der Kühlschrank sollte nicht neben dem Herd stehen und darüber hinaus nicht zu kalt eingestellt werden; optimal sind zwischen +5 °C und +7 °C. Tauen Sie das Tiefkühlfach bitte regelmäßig ab – 1 cm Eis bedeutet 10 % bis 15 % mehr Stromverbrauch. In der Kürze liegt die Würze Ein heißes Vollbad ist zweifelsohne angenehm, sollte aber nicht Teil der täglichen KörperpÀege-Routinesein. Für diese ist eine kurze Dusche vollkommen ausreichend. Weniger Warmwasser Die Temperatur des Wasserspeichers im privaten Badezimmer sollte 60 °C nicht übersteigen; das reduziert auch die Kalkabscheidung im Boiler. Achtung: Wenn das Wasser im Boiler selten oder unregelmäßig genutzt wird, nicht unter 60 °C absenken, da sonst die Gefahr von Keimen und Legionellen steigt. Heiße Sache(n) Am Herd sollte die Topfgröße zur verwendeten Kochplatte passen. Kochen Sie nach Möglichkeit mit Deckel. Wird nur Wasser erhitzt, ist ein Wasserkocher ef¿zienter.BeimBackrohristdieHeißluftfunktionef¿zienteralsOber-/Unterhitzeund die Vorheizzeit kann oft schon zum Backen mitgenutzt werden. Sauber bleiben Die Waschmaschine freut sich, wenn sie nur gut gefüllt eingeschaltet wird. In der Regelsind60 °C bzw. 30/40 °C für die meisten Kleidungsstücke ausreichend und energiesparender als Kochwäsche. Verwenden Sie den Wäschetrockner so wenig wie möglich – Wäscheleine oder -ständer tun’s meistens auch. Glasklar sparsam Geschirrspülen von Hand ist tatsächlich nicht sparsamer als der Geschirrspüler, aber auch er sollte nur gut gefüllt eingeschaltet werden. Lieber mehr Geschirr zusammenkommen lassen, einzelne Stücke mit der Hand abspülen und Gläser auch mehrfach verwenden.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MzM=